Interview – Teil 1

Posted by September 29, 2020 in Ankündigungen

Genau ein Jahr ist es her, seitdem ihr DS an den Start gebracht. Mit welchen 2 Wörtern würdet ihr das erste Jahr beschreiben?

Daniel: Toller Start!
Senol: Unerwartet erfolgreich
Oliver: Viel Arbeit

Habt ihr eure eigenen Erwartungen erfüllt?

Daniel: Wir haben einige super Teams, Spieler und Partner für uns gewinnen können. Wir sind Anfangs nur mit einem Fifa Pro Club Team ins Rennen gegangen und ich hätte nie erwartet, dass sich uns doch so viele Menschen anschließen würden. Man kann schon sagen, dass die Erwartungen leicht übertroffen wurden.
Senol: Objektiv betrachtet würde ich schon sagen, dass wir unsere Erwartungen erfüllt haben. Auf der anderen Seite aber sind wir immer noch am Anfang und haben noch einen langen Weg, um uns in dieser Branche wirklich zu etablieren.
Oliver: Ich würde sagen, ja. Wir haben ein bisschen einen Schritt ins Blaue gewagt, und wussten, dass wir auf die Schnauze fliegen können. Aber wir haben viele richtigen Entscheidungen getroffen, und vor allem die richtigen Menschen mit dazugewonnen.

Mittlerweile ist DS auch in anderen Spielen wie League of Legends, CS:GO oder seit neustem auch in Valorant vertreten. Wie schwer war der Einstieg dort?

Daniel: Es ist nie leicht in einen neuen Bereich einzusteigen, grad wenn man selbst nicht aus dem Bereich oder dem Spiel kommt.
Senol: In LoL war der Start etwas holprig, da es einige Zeit gebraucht hat, bis das selbst zusammengestellte Team auch Fuß gefasst hat. Mit unseren aktuell zusätzlich verpflichteten LoL-Teams sind wir mittlerweile aber ganz gut unterwegs.
In CS:GO sieht das ganz anders aus. Da hatten wir meiner Meinung nach echt Glück, direkt ein menschlich und auch spielerisch super bestücktes Team erwischt zu haben. Die Jungs haben sich super integriert, bereiten uns seit Tag 1 Freude am Zuschauen und sind genauso motiviert, wie wir uns das gewünscht und vorgestellt haben.
Oliver: Wie Senol schon sagte, das muss man bisschen trennen. Wir haben in League of Legends zuerst ein eigenes Team erstellt, auch damit wir uns mehr mit der Materie auseinandersetzen müssen. Ich denke, dass dies nötig war, das hilft uns jetzt sehr um alles besser zu verstehen. In CS:GO haben wir einfach ein riesiges Glück gehabt. Mit Boun7y und seinen Jungs haben wir ein für uns einfach perfektes Team angeln können. Sie machen es uns super einfach, es sind super Jungs und die Zusammenarbeit macht einfach Spaß. Auch deswegen konnten wir jetzt ein neues Academy Team in CS:GO dazunehmen, einfach weil es uns die Jungs so einfach machen. In Valo stehen wir aktuell da wo wir damals bei League angefangen haben. Auch diesen Schritt werden wir meistern.

Was waren für euch die bleibendsten Eindrücke im ersten Jahr, und worauf seid ihr besonders stolz?

Daniel: Mein persönliches Highlight war die Relegation unseres CSGO Teams. Da habe ich das ganze Wochenende mitgefiebert und nicht ein Spiel verpasst. Am Ende umso enttäuschender das es im letzten Spiel gescheitert ist.
Senol: Auch hier muss ich unser CS:GO Team erwähnen. Die Aufstiegsrelegation nach der ersten Saison haben wir nahezu mit unserer kompletten FIFA Mannschaft mitverfolgt und teilweise sogar energischer angefeuert, als so manch anderer CS:GO Fan aus der Community. Aber so gehört sich das auch und so sollte es immer sein innerhalb einer Organisation.
Oliver: Wie die beiden schon vor mir gesagt haben, die Relegation der CS:GO Jungs war wahrscheinlich die emotionalste Geschichte in einem Jahr DS. Als jemand, der sowas zum ersten Mal miterlebt, war das schon mal was anderes. Daran denke ich immer gerne zurück. Besonders stolz bin ich eigentlich auf uns 3. Das hört sich blöd an, aber wir haben ja nur mit einem Team angefangen, und haben ausschließlich richtig tolle Menschen dazugewonnen. Egal in welchem Team, wir haben bisher fast immer richtig gelegen. Es ist oft schwierig anhand erster Gespräche zu entscheiden wer passt, und wer nicht passt. Aber bisher bereuen wir keine Entscheidung.